Sponsoren

16.12.2013

Bezirkstitel für Kissel, Sievert und Bieler

Jahrgang 2000 auch bei den Vorderpfalzmeisterschaften top

 (Ludwigshafen, 15.12.2013) Die Leistungsgruppe  setzte sich auch bei den Hallenmeisterschaften des Bezirkes Vorderpfalz durch. In der Ludwigshafener Leichtathletik-Halle kamen sie zu 5 Siegen, 4 Vizemeisterschaften und wiederum 2 Vereinsrekorde.

Das Glanzstück der Freinsheimer Leichtathletik ist zur Zeit der Jahrgang 2000, alle Siege gingen auf sein Konto. Ein Ergebnis, weil überraschend, ragte aus den guten Resultaten heraus. Über 800 m konnte sich Fee Kissel gleich um 13 Sekunden verbessern und wurde neue Bezirksmeisterin. Mutig ging sie das hohe Anfangstempo auf Position 3 mit, hielt den geringen Abstand zu der Führenden und baute den Vorsprung zu den übrigen Läuferinnen aus. In der letzten Runde forcierte sie nochmals das Tempo und lief auf den ersten Platz der Bezirksmeisterschaft. Mit ihrer Zeit von 2:42,40 min verbesserte sie den Vereinsrekord um rund 3 Sekunden. Zwar war diese Steigerung eine Überraschung, ihr Trainer indes traute ihr diese Leistung schon lange zu, sie mußte nur mal abgerufen werden...

Jan Bieler lieferte trotz einer leichten Verletzung den gewohnten Wettkampf. Das heißt, er gewann 3 mal und wurde einmal Zweiter. Beim Sieg über 60 m steigerte er seine Bestzeit auf 8,49 sek, den Hochsprung gewann er mit 1,45 m (nach einem Versuch brach er den Wettkampf als Sieger ab) und beim Weitsprung stabilisierte er mit 5,22 m seine 5m-Serie. Eine weitere Bestmarke gelang ihm beim Kugelstoßen mit 10,49 m, Platz 2.

Dominik Sievert fühlte sich über 800 m nicht besonders frisch, dennoch gewann er den Lauf von vorne weg in 2:35,18 min.

Auch die Vierte des Jahrgang-2000-Quartetts, Tanja Nabinger, zeigte beim 2. Platz beim Weitsprung mit 4,54 m und beim 5. Platz über 60 m in 9,02 sek eine gute Leistung.

Zwei Bestleistungen gelangen Sarah Braun, W-15. Dabei fiel vor allem der Leistungssprung über die 60m-Strecke auf, sie lief in starken 8,75 sek als 5. über die Ziellinie. Mit der Kugel steigerte sie sich beim 2. Platz auf 8,45 m und beim Weitsprung belegte sie Platz 5.

Eine starke Vorstellung von Dorothea Braun wurde mit dem 2. Platz  beim 800 m-Lauf belohnt. Doro, die noch der Altersklasse W-11, angehört, lief beim ersten Zeitlauf den W-12-Mädchen vom Start weg allen davon und siegte mit fast 30 m Vorsprung. Dabei steigerte sie ihren eigenen Vereinsrekord W-11 auf 2:51,46 min. Leider mußte sie tatenlos zusehen, wie eine Konkurrentin beim 2. Zeitlauf eine noch bessere Zeit lief.

Erstmals trat der 16jährige Quereinsteiger Lennart Schipanski bei einem Wettkampf an. Der Debütant lief starke 7,79 sek über 60 m (Platz 5), sprang 5,11 m weit (Platz 4) und wuchtete die 5-kg-Kugel auf 8,94 m (Platz 6). Damit legte er eine gute Basis für den weiteren Trainingsaufbau und weiteren Steigerungen.

 Ergebnisse

02.12.2013

Top in die Hallensaison

Jan mit Sieg beim Hochsprung
und Bestleistung beim Kugelstoßen

Jahrgang 2000 behauptet sich in Frankfurt

 

(Frankfurt, 1.12.2013) Für den Leichtathletik-Jahrgang 2000 rentierte sich die Reise zum Hallensaisonauftakt nach Frankfurt. Von den offenen Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Frankfurt im Olympia-Zentrum Frankfurt-Kalbach kehrten die Kids mit vorderen Platzierungen und 4 Vereinsrekorden heim. Bereits 5 Wochen nach Beginn des Wintertrainings zeichnen sich erste Erfolge  der Trainingszusammenarbeit mit der TSG Grünstadt ab. Obwohl noch nicht richtig auf Technik trainiert wird, gab es einige Bestleistungen.

Jan Bieler wurde zum herausragenden Athleten der Altersklasse M-13. Beim Hochsprung siegte er  souverän, er verbesserte dabei seinen eigenen Vereinsrekord um 7 cm auf hervorragende 1,68 m und schob  sich damit auf Platz 8 der deutschen Bestenliste 2013.

Das Weitsprungduell konnte nicht spannender sein. Das fehlende Techniktraining merkte man Jan in den ersten Versuchen an, beim 5. Durchgang jedoch verbesserte er seinen Vereinsrekord auf 5,33 m und lag damit auf Platz 2. Mit 5,34 m im letzten Versuch schob er sich an die Spitze, mußte jedoch mit ansehen, dass sein Frankfurter Konkurrent sich beim letzten Versuch des gesamten Wettbewerbes noch auf die Siegesweite von 5,35 m steigerte.

Neue Bestleistungen erzielte er auch beim Kugelstoßen mit 10,43 m (3. Platz) und über 60 m in 8,50 sek, wo er sich aus mehreren Vorläufen für den Endlauf qualifizierte und 8. wurde.

Stark auch die Leistung von Dominik Sievert über 800 m. Er mußte in der 2. Reihe starten,  lief notgedrungen bei seinen Überholmanövern, die sich durch das ganze Rennen zogen,  überwiegend auf  der 2. und 3. Bahn. Er legte dadurch einige Meter mehr als die Konkurrenz zurück, wurde auch noch durch einen plötzlich stehenbleibenden Konkurrent bei 600 m ausgebremst und arbeitete sich dennoch auf den 3. Platz vor. Mit  2:32,97 min lief er einen neuen Vereinsrekord, der bei normalem Rennverlauf noch viel besser ausgefallen wäre..

Auch Tanja Nabingers Formkurve  zeigte nach oben. Beim Weitsprung wurde sie unter 36 Teilnehmer 4. mit 4,73 m und über 60 m lief sie im Vorlauf mit 8,88 sek neuen Vereinsrekord, verpaßte nur um 0,02 sek das Finale. Fee Kissel sicherte sich nach starkem Endspurt den 6. Platz über 800 m vor Tanja Nabinger, die, zwei Runden in Führung liegend, nach starkem Seitenstechen das Tempo rausnehmen mußte.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es zum Schluß. Die Staffel der Startgemeinschaft Grünstadt-Freinsheim mußte wieder abgemeldet werden, da sich bei Imran Ahmed von der TSG Leistenbeschwerden einstellten und man keine größere Verletzung riskieren wollte. Die Siegeszeit von 53,77 sek über 4 x 100 m wäre für die Startgemeinschaft kein Thema gewesen.

 

Ergebnisse

28.11.2013

Toller Einstand in die Hallensaison

Merle, Karla und Marie freuen sich
Julia sprintet zum Sieg
Sarah, Nina und Viola bereiten sich vor
Justus und Helge begutachten die Weitsprunggrube

5 Siege – 2 Vereinsrekorde – 2 x Pizzawert geknackt

 (Worms, 24.11.2013)

 

In einer ausgezeichneten Frühform präsentierte sich der Leichtathletik-Nachwuchs bei der 11. Auflage des regionalen Wormser Hallensportfestes. Sarah Braun und Merle Brammert-Schröder verbesserten Vereinsrekorde, Sarah sowie Julia Reith siegten, Julia und Karla Barth knackten schon zu Saisonbeginn ihre Jahresrichtwerte für die Pizzatabelle. Dazu jede Menge weiterer vorderer Platzierungen sowie persönliche Bestleistungen.

In der Klasse W-15 stieß Sarah Braun auf wenig Konkurrenz, was ihre Ergebnisse nicht schmälern sollte. Immerhin lief sie über 50 m mit 7,69 sek einen neuen Vereinsrekord, die alte Marke aus dem Jahre 1998 von Manuela Janicek stand bei 8,50 sek. Mitten in der Umstellung der Kugelstoßtechnik gefiel sie mit 8,12 m, beim Weitsprung stimmte die Feintechnik noch nicht, sie landete bei 4,14 m.

Justus Kissel, M-10, flog bei seinem 4. Platz beim Weitsprung auf die neue Bestmarke von 3,84 m.

Nina Weber, W-11, sprintete über 50 m in 8,86 sek auf den 2. Platz und steigerte sich beim 3. Platz beim Weitsprung auf 3,50 m.

Erstmals über 3 m flog Jana Nigge, W-10, beim Weitsprung, sie steigerte sich beim 4. Platz von 2,88 m gleich auf 3,22 m. Auch Viola Braun, W-11 überschritt mit 3,05m die 3m Marke.

Zweimal deutlich siegreich zeigte sich Julia Reith, W-9. Dabei konnte sie ihre Bestleistungen beim Weitsprung um 0,61 m auf 3,54 m und über 50 m um 0,61 sek auf 8,63 sek (tolle Leistungen)  pulverisieren. Und knackte in beiden Disziplinen das von den Trainers gesteckte Jahresziel, niedergeschrieben in der Pizza-Tabelle.

Ein weiteres High-Light gelang in der Klasse W-8 Merle-Brammert-Schröder. Sie landete beim Weitsprung bei 3,35 m, steigerte sich um 0,51 cm und den Vereinsrekord um 0,12 cm und wurde hier ebenso 2. wie beim 50 m-Lauf, bei dem sie in 9,10 sek (Verbesserung 0,51 sek!) ebenfalls eine neue Bestmarke markierte.

Marie Kühnle wurde über 50 m 3. in 9,33 sek - ebenfalls eine Steigerung - und beim Weitsprung 4. mit 3,09 m. Dabei knackte sie erstmals die 3m-Marke.

Den Pizza-Wert beim Weitsprung erfüllte Karla Barth mit 2,95 m, dabei verbesserte sie sich um 0,53 m (7. Platz). Mit persönlicher Bestleistung von 9,30 sek lief sie als 5. über die Ziellinie.

Ein eindrucksvoller Erfolg der Freinsheimer in allen gemeldeten Altersklassen. Das nächste Hallensportfest für diese Altersklassen findet erst im Februar statt.

Ergebnisse

17.11.2013

Doro siegt weiter

(Mutterstadt, 3.11.2013)

 

Doro läuft und läuft und siegt und siegt. Auch beim Rödersheimer 8-Morgen-Lauf zeigte sie sich in bester Form und bewältigte die regenweiche 1000m-Strecke in guten 4:02 min. Sie überlief die Ziellinie als Gesamtzweite und als bestes Mädchen. Nach 2 vergeblichen Anläufen durfte sie dieses Mal endlich den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen.

29.10.2013

Doro's erster Massenstart

Doro beim Minimarathon in Frankfurt

(Frankfurt, 27.9.2013)

Viel Erfahrung sammelte die 11jährige Dorothea Braun beim Schülerlauf im Rahmen des Frankfurter Marathons. Erstmals die ungewohnte Streckenlänge, 4,2 km, dann die Anzahl der Starter beim Schülerlauf, 2625 Schüler, und nicht zuletzt die ungewohnt straffe Organisation mußte gemeistert werden. Beispielsweise befand sich Doro schon 25 Minuten vor dem Start im Startbereich, um einen der vorderen guten Startplätze zu erwischen. Hatte zwar geklappt, aber da die Betreuer nicht in den Startbereich durften, stand Doro in kurzer Wettkampfkleidung da und begann leicht unterkühlt ihren Lauf.

Dennoch sprang ein sehr gutes Ergebnis heraus. Beim Zieleinlauf über den roten Teppich in die gut besuchte Festhalle lag sie auf dem 355. Platz. Bei 1089 Mädchen aller Schüler-Altersklassen bedeutete dies Platz 62 und letztendlich durfte sie sich über einen sehr guten 11. Platz in ihrer Altersklasse, bei dem 468 Mädchen ins Ziel kamen, freuen.

Der Lauf 2014 ist nach so viel schönen Erfahrungen bereits jetzt fest eingeplant.

22.10.2013

Doro: Mit Sieg in die neue Saison!

Doro auf Pokalkurs
.. zwischen den Zeilen

(Bad Dürkheim, 20.10.2013)

Mit 5 Siegen beendete Dorothea Braun die Saison 2012/2013, mit einem Sieg beginnt sie standesgemäß die Saison 2013/2014. Dabei kam ihr die läuferische Leichtigkeit, mit der sie die Mittelstrecken läuft, zugute. Denn der Wingertcross wurde in diesem Jahr zur kraftraubenden Schlammschlacht. Nur 58 Läufer und Läuferinnen starteten,  weit weniger, als gemeldet hatten.

Doro kämpfte sich durch die 1000 m in 4:14 min und lief dabei sogar noch eine Bestzeit für diesen Rundkurs. Ihre bisherige Bestzeit lief sie bei besten Bedingungen und trockenem, festen Boden!

Erstmals gewann sie auch ihre Altersklasse und war auch insgesamt das schnellste Mädchen an diesem Tag. Und durfte endlich den ersehnten Pokal in Empfang nehmen.

Ergebnisse

12.10.2013

Jan Bieler`s versöhnlicher Abschluß

Jans erster Diskuswettkampf
Mit 10,16m Pizzanorm geknackt

(Saarlouis, 12.10.2013)

Beim wirklich allerletzten Wettkampf der Saison 2012/2013 versuchte Jan Bieler beim Werfertag in Saarlouis nochmals, eine der Pizzanormen zu übertreffen. Er schaffte dies beim Kugelstoßen, verbesserte sich von 9,65 m auf gute 10,16 m und wurde Zweiter. Eigentlich reiste er wegen dem Diskuswerfen an. Er lernte diese Disziplin zwar erst in den letzten beiden Wochen mit 3 Einheiten zu je 20 min, erzielte dennoch im Training schon Weiten über 30 m. In Saarlouis haperte es jedoch mit der Technik, er mußte sich mit 25,90 m und dem 6. Platz begnügen. Die 30 Trainingsmeter hätten zum Sieg gereicht. Zum abschließenden Speerwurf wurde es merklich kühler. Jan zeigte zwar mit 30,01 m noch aufsteigende Form, wurde 5., aber die erhoffte Steigerung blieb aus.

Fazit: Jan schlug sich bei den großen Teilnehmerfeldern (bis zu 17 Athleten in seiner Altersklasse M-13 pro Disziplin) und den Wurfspezialisten aus dem Saarland, Rheinland und Luxemburg recht gut, erzielte beim Kugelstoßen nochmals eine Bestleistung und knackte in letzter Sekunde die Pizzanorm. Jan's Vater kommentierte dies angesichts der 280 km zum Wettkampf und zurück wie folgt: "Das war eine teure Pizza".

02.10.2013

Doro's goldener September

Fünfmal stand sie im September ganz oben auf dem Siegertreppchen, fünfmal Pokal oder goldene Plakette: Die 11jährige Mittelstrecklerin Dorothea Braun.

Viermal davon war sie das schnellste Mädchen in der Schülerklasse, das heißt sie lief auch den älteren Mädchen bis 15 Jahre davon. Nur einmal, in Mutterstadt mußte sie sich als  Gesamtzweitschnellste einer 15jährigen beugen.

Am 25.9. siegte sie beim Mutterstadter Volkslauf über die 1000 m in 3:55 min, nachmittag lief sie in Brühl über 800 m Vereinsrekord (siehe eigenen Bericht). Am 21.9. nahm sie mit Erfolg beim Benefizlauf in Frankenthal über 1250 m teil, ihre Zeit 5:10 min. Nachmittags ließ sie beim 800 m-Bahnlauf in Seckenheim (eigener Bericht) die Konkurrenz in 3:02,0 min hinter sich. Und den Abschluß machte sie in Waldsee, auch bei diesem Volkslauf über 1000 m lief sie in 3:41 min als erstes über die Ziellinie.

02.10.2013

Doro siegt, Jan Zweiter

(Seckenheim, 21.9.2013)

Daß man auch auf einer herkömmlichen Aschenbahn, die die meisten Athleten nicht mal vom Training noch kennen, gute Leistungen erzielen kann, bewiesen Jan Bieler und Dorothea Braun.

Der 13jährige Jan sprintete die 75 m in 10,74 sek, sprang 5,19 m weit und warf den 200g-Ball auf 45 m. Das reichte aber nur zum 2. Platz, denn sein badischer Konkurrent zeigte sich im Sprint und Ball etwas besser.

Dorothea, 11 Jahre, verbummelte etwas die erste Runde beim 800 m Lauf, setzte sich dann in der zweiten Runde deutlich von ihren Konkurrentinnen ab. Sie siegte in 3:02,09 min.

Zum Abschluß zwei Vereinsrekorde

Jan im Landeanflug zum Vereinsrekord

Bieler beim Weitsprung und Doro über 800 m

(Brühl, 14.9.2013)

Leider nahmen nur 3 TSV'ler die Gelegenheit wahr, beim 80. Landessportfest in Brühl zu starten. Dabei war dies (wahrscheinlich) die letzte Freiluft-Wettkampfgelegenheit in diesem Jahr und außerdem bot Brühl ein breites Angebot mit allen Läufen, Sprüngen und fast allen Würfen.

Jan Bieler und Dorothea Braun nutzten dies zu neuen Vereinsrekorden.

Der erwähnte Vereinsrekord fiel beim Weitsprung, Jan landete  bei 5,30 m. Dabei brachte er das Kunststück fertig, sowohl in allen 5 gültigen Sprüngen seinen eigenen bisherigen Rekord von 5,14 m zu übertreffen als auch mit allen 5 gültigen Sprüngen den Zweitplatzierten (5,15 m) zu überbieten! Ausschlaggebend für seine weiten Sprünge war die Schnelligkeit in den letzten Schritten vor dem Absprung.

Dabei begann der Wettkampf nicht gerade verheißungsvoll. Teilweise sehr starker Dauerregen beeinträchtigte sowohl das Aufwärmen als auch die Hürdenläufe zu Wettkampfbeginn. Erstaunlich, daß Jan trotzdem in neuer Bestzeit von 10,27 sek siegte, dabei war seine Lauftechnik weit entfernt von der guten Technik, die er zuletzt im Training zeigte. Beim Hochsprung begnügte er sich mit 1,54 m (2. Platz), mit der Kugel erzielte er seine 3. Bestleistung an diesem Tage. Mit 9,65 m wurde er 5., die Wurfspezialisten aus Baden-Württemberg zeigten Flagge.

Einen souveränen Sieg feierte Dorothea Braun, W-11, über 800 m. Von Anfang an bestimmte sie das Tempo und lief mit 2:54,40 min nicht nur eine neue Bestzeit, sondern verbesserte auch noch den 9 Jahre alten Vereinsrekord von Sarah Schott (2:56,10 min). Wenn sie sich nur nicht ständig nach den Konkurrenten umgedreht hätte. Sie verlor dabei bestimmt 3 - 4 Sekunden, dabei hatte sie immer einen beruhigenden Vorsprung.

Nicht in bester Form, vor allem was die Sicherheit und Technik angeht, war leider Tanja Nabinger. Über 60 m-Hürden lief sie (allerdings in strömenden Regen) mit 11,12 sek auf den 4. Platz, beim Weitsprung mußte sie sich mit dem 7. Platz mit 4,45 m begnügen.

Ergebnisse

09.09.2013

Jan Bieler wieder auf Rekord-Kurs

(Rimbach, 8.9.2013)

Gegen Ende der Wettkampfsaison kommt Jan Bieler nochmals in Schwung. Bei einem 4-Kampf in Rimbach erzielte er 3 neue Bestleistungen und steigerte dabei zweimal seinen eigenen Vereinsrekord.

Zum 3. Male nahm Jan als Gast bei den Kreismeisterschaften Bergstraße in Rimbach/Odenwald teil, zum 3. Male gewann er dort auch den Vierkampf. Diesmal mit 1881 Punkten, 120 Punkte mehr als als bei seinem alten Vereinsrekordwert.

Grundlagen war ein weiterer Vereinsrekord beim Hochsprung, er überquerte erstmals 1,61 m. Auch über 75 m lief er in 10,56 sek eine elektronische Bestzeit. 5,04 m beim Weitsprung und 47 m mit dem 200g-Ball rundeten einen starken Vierkampf ab.

09.09.2013

Glückwunsch: Imran Ahmed "Deutscher Meister"!

Deutscher Meister 2013 Imran Ahmed

Am Samstag übertraf sich Imran Ahmed von der TSG Grünstadt selbst. 4 Bestleistungen in 5 Disziplinen (Hürden, 100 m, Hochsprung, Speerwurf). Dreimal war er Disziplinbester beim Mehrkampf (Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf). Und nachdem er auf Platz 9 anfing (Hürdenlauf), kämpfte er sich von Disziplin zu Disziplin nach vorne. Vor dem abschließenden Speerwurf lag er noch auf Platz 2, dann gelang ihm der weiteste Wurf und er rückte auf Platz 1 vor.

D E U T S C H E R   M E I S T E R  2013 beim Blockmehrkampf Sprint/Sprung der Alterklasse M-14!

2960 Punkte - am Schluß hatte er 11 Punkte Vorsprung vor einem Dresdner Konkurrenten, der 4 Disziplinen in Führung lag.

 

Herzlichen Glückwunsch, unserem Trainingskumpel!

 

Ergebnisse

01.09.2013

Jan Mehrkampfpfalzmeister - U-14 Team Vizemeister

Jan setzt sich durch

( Neustadt, 31.8.2013 )

 

Langsam trägt die langfristig und vielseitig  angelegte Nachwuchsarbeit des TSV Freinheim, die vom Athleten auch etwas Geduld erfordert, ihre ersten Erfolge. In der Altersklasse U-14 gab es bei den Pfalzmeisterschaften Mehrkampf gleich 3 Plazierungen unter den besten 5, insgesamt waren die TSV'ler bei Pfalzmeisterschaften in diesem Jahr so erfolgreich wie schon Jahre nicht mehr.

Jan Bieler wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte beim Dreikampf mit 150 Punkten Vorsprung. Dabei lief er die 75 m in 10,64 sek, sprang 4,87 m weit (alle Sprünge weit vor dem Brett) und schleuderte den 200g-Ball auf 51 m.

Tanja Nabinger gelang es trotz ihrer "Wurfschwäche" beim Dreikampf den 5. Platz gegen stärkste Konkurrenz zu verteidigen.

Für die Überraschung sorgte die Mannschaft der U-14 in der Besetzung Nabinger, Fee Kissel, Selina Grube, Isabella Schreiber und Hanna Hoff mit ihrem 2. Platz bei der Mannschaftswertung. Wäre da mal nicht die Unsicherheit beim Weitsprungbrett gewesen, die so manchen Punkt gekostet hat. Schließlich fehlten nur rund 170 Punkte zu der siegreichen Mannschaft des TSV Speyer.

Dafür gab es einige Bestleistungen. Beim Wurf mit dem 200g-Ball durch Selina ( 24 m) und Fee ( 26 m) sowie über 75 m, wo sich Selina trotz Gegenwind von 11,62 sek auf 11,38 sek steigern konnte.

Die positive Überraschung war Isabella Schreiber. Die W-11-Athletin lief für die Mannschaft zum ersten Male 75m, sprang erstmals vom Brett ab und hatte erstmal einen 200g-Ball in der Wettkampfhand. Und sammelte wertvolle Punkte, lief die 75 m in guten 12,05 sek und schleuderte den 200g-Ball auf 29 m. Das war Vereinsrekord für W-11 und vor allem, so weit warf sie vorher noch nicht einmal den 80 g-Ball!

Ergebnisse

01.09.2013

Doro eilt von Sieg zu Sieg

Sandra strahlt über ihren 9. Platz

Bei 2 Straßenläufen war Doro Braun in ihrer Altersklasse U-12 wieder einmal nicht zu besiegen. Im Juli gewann sie die 1000 m beim Lambsheimer Straßenlauf in guten 3:40,7 min.

Am vergangenen Samstag lief sie beim Ludwigshafener Stadtlauf über 1200 m und gewann in ihrer Altersklasse in 4:41 min. Insgesamt starteten 219 Schüler.

Beide Male vergrößerte Doro ihre Pokalsammlung, in Ludwigshafen erhielt sie ihren bisher größten Pokal.

Mehr aus Spaß meldete sich Sandra Flory in Ludwigshafen auf der 7200 m langen Strecke an. Die Ziellinie überquerte sie als 9. der Frauenklasse. 219 weiblichen Teilnehmer waren am Start, Sandra lief 38:03 min.

Video Doro

Video Sandra

Ergebnisse

23.06.2013

Viermal beim Bergturnfest siegreich

Dieses Mal war das Wetter gnädig zur Freinsheimer Wettkamptruppe
Manchmal wars aber doch noch etwas frisch
4x1 für Sarah, Melanie, Tanja und Jan

(Eisenberg, 23.6.2013)

Das Bergturnfest des Rhein-Limburg-Gaus brachte einen würdigen Abschluß der sehr erfolgreichen Vorsaison. 4 mal vermeldete der Lautsprecher einen Sieger vom  TSV,  3 mal wurden Vereinsrekorde überboten. Alle Freinsheimer nahmen am Dreikampf teil.

Mit neuer Bestleistung von 1310 Punkten siegte Sarah Braun in der Altersklasse W-15, wobei ihre 14,2 sek über 100 m besonders zu erwähnen sind. Sehr schnelle Beine hatte auch Tanja Nabinger, sie verbesserte über 75 m in 10,4 sek ihren eigenen Vereinsrekord, steigerte sich beim Mehrkampfsieg auf 1333 Punkte.

Auch Jan Bieler meldete sich nach seiner Verletzungspause mit einem tollen Dreikampf zurück. Er steigerte sich über 75 m auf 10,2 sek, schleuderte den 200 g auf die neue Bestleistung von 51 m und verbesserte seinen eigenen Vereinsrekord beim Weitsprung auf 5,14 m. Der Lohn war der Sieg, wobei er mit dem amtierenden Pfalzmeister beim Dreikampf stärkste Konkurrenz hatte. Er steigerte seine Dreikampfbestleistung um über 100 Punkte auf 1392 Punkte, verbesserte damit auch den bisherigen Vereinsrekord aus dem Jahr 1976 (vorher Hans-Peter Ennenoser, 1369 Punkten, allerdings mit anderen Disziplinen).

Der 4. Sieg war nicht eingeplant und damit umso überraschender. Aus Spaß, eigentlich um ihre Tochter zu begleiten, nahm Melanie Plothe beim Dreikampf der W-35 teil und gewann den Wettbewerb. Nach dem Wettkampf haben spontan weitere Mütter angekündigt, beim nächsten Bergturnfest teilzunehmen. Wir würden uns freuen!

Tochter Luisa zeigte sich auch in guter Verfassung und wurde bei den W-10 Dritte. Den gleichen Platz belegten Viola Braun, W-11, und Marie Kühnle, W-8. Viola hatte ihre Bestleistung beim Weitsprung und Ballwurf, Marie beim Ballwurf.

Weitere vordere Plazierungen belegten Nina Weber und Jana Nigge, sie wurden 5. bzw 7. bei den W-10.

Ergebnisse

3x3 für Marie, Luisa und Viola
Danach relaxen auf dem Lieblingsplatz
Melanie und Luisa freuen sich über Ihre Medalien

23.06.2013

Dorothea und Dominik Dritte beim Altstadtlauf

(Neustadt, 21.6.2013)

Vor historischer Kulisse fand der Altstadtlauf in Neustadt statt. Start und Ziel war am Markplatz, gelaufen wurde durch die engen Straßen der Altstadt unter dem steten Beifall der zahlreichen Zuschauer.

50 Schüler U-16 passierten nach 1200 m das Ziel, unter ihnen Dorothea Braun und Dominik Siebert vom TSV. Dominik bestätigte seine starken Läufe dieser Saison und lief sowohl in seiner Altersklasse als auch im Gesamtfeld auf den 3. Platz. Nur um Zentimeter wurde er vom 2. Platz verdrängt. sowohl der 2. als auch Dominik kamen nach genau 4 min ins Ziel.

Ebenfalls 3. in ihrer Altersklasse U-12 wurde Dorothea Braun, sie benötigte für die Laufstrecke 4:13 min und kam im Gesamteinlauf ebenfalls im vorderen Drittel ins Ziel.

11.06.2013

Sarah und Tanja Blockmehrkampf-Meister

Aufwärmen im Regen
Sarah mit Bestzeit beim Sprint
Tanja und Sarah freuen sich über Ihren 1. Platz
Selina und Hanna bei den 2000m gut unterwegs
Bella auf Platz 3
Merle, Marie und Karla bei der Siegerehrung

(Haßloch 9.6.2013)

Die Mehrkampfmeisterschaften des Bezirkes Vorderpfalz wurden zu einer größeren physischen Anstrengung. Erst Verzögerung durch Gewitterregen, dann Einlaufen im Regen, dann kam die Sonne und es wurde urplötzlich warm, manch einer (auch die Trainer) kämpfte mit den Wetterkapriolen. Gegenwind verhinderte auch noch die erhofften Bestzeiten im Sprint. Der verletzte Jan Bieler, der sich als Betreuer anbot, meinte nach dem Wettkampf, daß er nicht geahnt hat, wie anstrengend die Wettkampfbetreuung sei.

Dennoch, der TSV-Nachwuchs erfreute wieder einmal. 2 Titel gingen an den TSV, 15 mal konnten die angetretenen 20 TSV'ler (von 27 angemeldeten) einen Platz unter den besten 6 erkämpfen. Die Titel gingen an die Blockmehrkämpfer Sarah Braun und Tanja Nabinger.

Sarah Braun, W-15, absolvierte zum 2. Mal innerhalb 10 Tagen den anspruchsvollen BMK Wurf. Sie trotzte dem Gegenwind und lief über 100 m in 14,31 sek eine Bestzeit, steigerte sich auch bei den Würfen. Die Kugel landete diesmal bei 8,40 m, der Diskus bei 18,99 m. Mit 2139 Punkten durfte sie das oberste Podest des Siegertreppchen erklimmen.

Auch Tanja Nabinger, W-13, siegte beim BMK Basis, ohne sich angesichts der schwachen Konkurrenz besonders anstrengen zu müssen. Schon nach 2 Disziplinen hatte sie einen komfortablen  Vorsprung.

Erstmals nahmen Selina Grube und Hanna Hoff, beide W-12, am BMK Basis teil. Hanna erzielte dabei Bestleistungen über die Hürden und beim Wurf mit dem 200g-Ball. Taktisch hervorragend liefen sie die gefürchteten 2000 m zum Abschluß des Wettkampfes und wurden mit Silber (Selina) und Bronze (Hanna) belohnt.

Auch die Dreikämpfer eroberten sich etliche Podiumsplätze. Konrad Winsel, M-8, wurde 2. und erzielte Bestleistungen beim Ballwurf und Weitsprung.

Angesichts der hochwertigen Konkurrenz ist der 3. Platz von Isabella Schreiber, W-11, besonders zu bewerten. Mit 3,93 m nähert sich Bella beim Weitsprung der 4m-Marke.

In der Klasse W-10 landeten gleich 3 TSV'ler auf vorderen Plätzen. Luisa Plothe wurde dabei 4. vor Nina Weber, den 7. Platz krönte Jana Nigge mit Bestleistungen in allen Disziplinen!

Auch Julia Reith, W-9, gelang dieses Kunststück. Sie erkämpfte sich Silber und steigerte sich unter anderem über 50 m auf 9,24 sek und beim Weitsprung auf 2,93 m.

Einträchtig verteilten die TSV'ler in der Klasse W-8 die Plätze 4 - 6, wobei die Reihenfolge Merle Brammert-Schröder (ihr erster Wettkampf), Marie Kühnle und Karla Barth hieß.

Carolin Niederauer belegte bei den W-12 den 4. Platz, Max Braun bei den M-12 den 6. Platz. Ebenfalls 6. wurde Justus Kissel, M-10, er erfreute mit Bestleistungen beim Ballwurf (28 m) und Weitsprung (3,49 m).

Insgesamt erzielten die 20 TSV'ler 34 persönliche Bestleistungen!

Ergebnisse Jugend

Ergebnisse Kinder

31.05.2013

Bronze bei Pfalzmehrkampfmeisterschaft

Das TSV "Dreamteam" beim Aufwärmen
Sarah geht mit 14,35 über die 80m Hürden
Tanja und Felicitas beim 75m Start
Tanja und Sarah jeweils auf Platz 3

(Landau, 30.5.2013)  

 

Endlich herrrschten bei den Pfalzmeisterschaften im Mehrkampf im Landauer Südpfalz-Stadion annehmbare Wetterbedingungen und schon gab es einen Leistungsschub der drei Freinsheimer Teilnehmer. Selbst der ständige Gegenwind bei Sprint und Sprung konnte sie nicht mehr bremsen.

 

Sarah Braun und Tanja Nabinger holten sich die Bronzemedaille und Quereinsteiger Fee Kissel zeigte bei ihrem erst 3. Wettkampf eine hervorragende Leistung und wurde mit dem 7. Platz belohnt.. 

Beim Blockmehrkampf Wurf  absolvierte  Sarah Braun einen ausgeglichenen Wettkampf, freute sich vor allem über neue Bestmarken über 100 m mit  14,33 sek und beim Diskuswerfen  mit 18,82 m. Deutliche Fortschritte zeigte sie in der Hürdentechnik und lief bei ihrem ersten Lauf über die 80 m-Strecke gute 14,35 sek. Außerdem sprang sie 4,42 m weit und stieß die Kugel auf 8,25 m. Der 3. Platz mit 2164 Punkten, auch eine neue Bestmarke, war angesichts der starken Konkurrenz ein optimal gutes Ergebnis.

Tanja Nabinger und Fee Kissel absolvierten in der Klasse W-13 den Blockmehrkampf Basis. Dabei stellt Tanja 4 neue persönliche Bestmarken auf, während Fee erstmals zum Hürdensprint und über die 2000 m antrat.

Tanja begann überragend, sprintete die 60 m-Hürden in 10,72 sek (Bestzeit) und verbesserte sich mit dem 200 g-Ball gleich um 8,50 m auf 32m (Pizza-Norm). Auch in der nächsten Disziplin, dem 75 m-Lauf, gab es mit 10,86 sek eine neue elektronische Bestzeit. Ausgerechnet bei ihrer Paradedisziplin, dem Weitsprung, patzte sie mit lediglich 4,14 m. Da half auch eine Verbesserung über 2000 m um fast 50 sek auf 8:29,88 min, die sie relativ locker lief, nichts mehr, der sichere 2. Platz und vielleicht sogar der Sieg wurde beim Weitsprung liegengelassen. Sie sammelte 2204 Punkte, über 300 Punkte mehr als im Vorjahr.

Fee begann mit 11,65 sek über die 60 m-Hürden, eine starke Leistung im sicherem 3er-Rythmus bei ihrem ersten Hürdenwettkampf. Bestleistung gab es mit dem 200 g-Ball (25 m). Über 75 m reichte es mit 11,67 sek fast zur neuen Bestleistung. Aber auch sie patzte beim Weitsprung, da halfen  auch gut 9:06,9 min über 2000 m nach großem kämpferischen Einsatz nichts mehr, denn sie rutschte vom 5 Platz (nach 3 Disziplinen) auf den 7. Platz zurück.

 

Ergebnisse

25.05.2013

Dorothea und Dominik gewinnen Silbermedaille

Dorothea und Dominik freuen sich über Ihre Silbermedalie

(Grünstadt, 25.5.2013)

 

Mit Silbermedaillen im Gepäck kehrten Dominik Sievert und Dorothea Braun vom Stadtlauf in Grünstadt zurück. Auf der 1000 m langen Strecke ließen sie sich beide in einem Läuferpulk einklemmen. Dominik konnte sich im Endspurt mit langen Schritten davon lösen und lief in 3:47,6 min auf einen hervorragenden 3. Platz im Gesamtfeld der 87 Teilnehmer. In seiner Altersklasse U-14 wurde er hinter einem Läufer aus dem Landesverband Baden Zweiter.

Doro  hingegen konnte sich leider nicht aus dem Pulk lösen und bleib in 4:04,5 min etwas hinter ihren eigenen Erwartungen. Dennoch, mit ihrem 2. Platz in der Altersklasse U-12 und einem 12. Platz im Geamtfeld darf sie mehr als zufrieden sein.

Ergebnisse

11.05.2013

Tanja und Jan Weitsprungpfalzmeister

Selina unterwegs zum 3. Platz
Landung bei 4,71m - Tanja wird Pfalzmeister
Tanja bei der etwas feuchten Siegerehrung
Jan zieht den Speer ab
Hürdenendlauf: Mittendrin Tanja
Die 4x75m Staffel mit Selina, Hanna, Tanja und Felicitas freut sich über Platz 5

Bestleistungen für fast alle TSV'ler

(Landau, 11.5.2013)

 

Bei den Pfalzmeisterschaften der Altersklassen M/W 12/13 hatte man erstmals mehr Glück mit dem Wetter. Zwar blieben die Temperaturen unter 20 Grad, aber wenigstens hörte der Nieselregen zum Wettkampfbeginn auf und nachmittags zeigte sich  sogar ab und zu die Sonne, unterbrochen von einem kurzen, heftigen Regenguß.

Der hochmotivierte TSV-Nachwuchs dankte es mit guten Leistungen. Bis auf Tanja Nabinger erzielten alle Starter mindestens eine persönliche Bestleistung, dafür wurde Tanja zum ersten Male mit dem Pfalzmeistertitel belohnt.

Die Weitsprungwettkämpfe waren nichts für schwache Nerven. Zuerst kämpfte Jan Bieler  mit seinem sehr stark gewordenen Konkurrenten Timo Meier aus Dudenhofen um den Titel. Timo ging mit 4,87 m im ersten Versuch in Führung, Jan begann wie auch bei den letzten Wettkämpfen sehr unsicher und sicherte sich erst mal einen Platz für den Endkampf. Beim 4. Versuch gewann er die nötige Sicherheit und verbesserte sich auf 4,86 m – momentan Platz 2. Der 5. Versuch brachte ihm die Führung, 4,87 m wie Timo, aber der bessere 2. Versuch.. Timo hatte den vorletzten Versuch des Wettkampfes: 4,97 m, Bestleistung für ihn und die erneute Führung. Jan blieb der letzte Versuch des Wettkampfes vorbehalten. Und er sprang 5,12 m, persönliche Bestleistung, Vereinsrekord und der Pfalzmeistertitel. Wie so oft, entschied Jan im letzten Versuch einen Wettkampf.

Mitwirkende des 2. Weitsprungkrimis war Tanja Nabinger.. Bei den ersten 3 Versuchen zeigte sie Respekt vor dem Weitsprungbrett, lief zu langsam an und mogelte sich mit 4,38 m gerade so in den Endkampf. Beim 4. Durchgang verbesserte sie sich auf 4,65 m und die neu gewonnene Sicherheit nutzte sie beim 5. Versuch mit einem Satz auf 4,71 m. Es nahmen 29 Mädchen an diesem Wettkampf teil, deshalb dauerte es bis zur Siegerehrung, bis man das genaue Ergebnis wußte: Tanja wurde zum ersten Male in Ihrer Karriere Pfalzmeister.

Jan Bieler, M-13, wurde noch dreimal Vizemeister. Über 60 m-Hürden lief er dabei mit 10,62 sek Bestzeit, den Speer schleuderte er auf 32,63 m und beim Hochsprung zeigte er Nerven, wurde mit schwachen 1,49 m höhengleich von Timo Meier auf den 2. Platz verwiesen. Dafür stieß er mit der Kugel Bestleistung, 9,13 m, wieder mit dem letzten Versuch und wurde hier 3.

Tanja Nabinger belegte über die 60 m-Hürden in 10,99 sek den 4. Platz und erreichte überraschend über 75 m das Finale, wo sie 7. in 10,95 sek wurde.

Felicitas Kissel, ebenfalls W-13, lief im Vorlauf über 75 m mit 11,60 sek eine neue Bestzeit und hatte beim Weitsprung viel Pech, denn ein Klassesprung, der sie sicher in den Endkampf gebracht hätte, war knapp übertreten.

Auch die Mädchen der Klasse W-12 erfreuten mit guten Ergebnissen und teilweise tollen Bestleistungen. Über 60 m-Hürden steigerte sich Selina Grube um über eine Sekunde und wurde mit dem 3. Platz in sehr guten 11,98 sek belohnt. Hanna Hoff lief als 5. ins Ziel und freute sich ebenfalls über eine neue Bestzeit von 13,80 sek.

Auch über 75 m zeigte sich Selina sehr stark und lief im Vorlauf 11,62 sek, eine Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeit um gleich 0,36 sek! Und das bei leichtem Gegenwind, der bei allen Läufen und beim Weitsprung herrschte.

Zum Schluß ein weiterer Höhepunkt. Die 4 x 75 m-Staffel der W-13, auf die sich die Mädchen besonders freuten. Schon fast 2 Stunden vor dem Start übten sie die Wechsel. Und die sollten gut klappen.

Die Mädchen starteten im 2. Zeitlauf auf der Innenbahn. Selina Grube schob sich  auf der ersten Gerade schon mal an die vor ihr gestarteten Konkurrentinnen heran, dann ein etwas auf Sicherheit ausgelegter Wechsel zu Tanja Nabínger. Tanja holte auf ihrer Teilstrecke den Kurvenvorteil der anderen Staffeln   komplett auf und hatte bei  der Übergabe zu Felicitas Kissel schon mit den anderen 5 Staffeln gleichgezogen. Mit langen Schritten stürmte Felicitas davon und brachte das Staffelholz mit sicherem Vorsprung von fast 15 Metern zu Hanna Hoff. Hanna packte ihr Kämpferherz aus und verteidigte den Vorsprung sicher ins Ziel. Die  Zeit von 43,83 sek bedeuteten den 5. Platz aus allen Zeitläufen und wenn man die reinen Vereinsstaffeln (also keine Startgemeinschaften aus mehreren Vereinen) wertet, waren sie sogar die Drittbesten!

 

Ergebnisse

04.05.2013

7 mal Bezirksmeister

Jan mit Schirmherr Wolfgang
Trotz Wetter war die Stimmung gut
Hanna, Selina und Tanja beim Hürdensprint
David (2. v.l) beim Start zum 100m Sprint
Sarah mit PB beim Kugelstoßen

(Eisenberg, 4.5.2013)

Selbst der obligatorische Dauerregen in den ersten 3 Stunden und Temperaturen um 10 Grad zu Wettkampfbeginn konnte die derzeit ausgezeichnete Stimmung der Freinsheimer Leichtathleten nicht bremsen. Hoch motiviert gingen sie die Bezirksmeisterschaften in Eisenberg an und wurden mit 7 Titeln belohnt, aufgeteilt unter 5 Nachwuchssportlern.

Stark wieder die 13jährigen. 4 Titel heimste alleine Jan Bieler ein. Über 60 m-Hürden lief er dabei 10,82 sek, den Hochsprung brach er bei 1,45 m ab, nachdem die Konkurrenz ausgeschieden  und zudem der Schaumstoff der Hochsprungmatte unangenehm pitschnaß war, und beim Speer drehte er mit seinem 6. und letzten Wurf den bereits verloren geglaubten Wettbewerb mit einer neuen Bestleistung von 34,11 m. Ausgerechnet in seiner Paradedisziplin, dem Weitsprung, mußte er sich trotz einem Versuch von 5,02 m um 2 cm geschlagen geben.

Den 4. Titel teilte sich Jan mit seinen Kameraden der Start-Gemeinschaft TSV Freinsheim-TSG Grünstadt. Neben David Frey gehörten der siegreichen 4 x 100 m-Staffel noch die TSG'ler Max Braun und Niklas Lösch an. Die improvisierten Wechsel klappten nach dem Ausfall des Schnellstens, Imran Ahmed, sehr gut, die Zeit von 52,20 sek ist aber noch ausbaufähig.

Dominik Sievert nutzte über 800 m das schnelle Anfangstempo und verteidigte mit allen Kräften seine Führung, er siegte mit neuer Bestzeit und gleichzeitig neuem Vereinsrekord von 2:38,24 min.

Auch Tanja Nabinger, die Dritte im 13er-Club, zeigte sich in guter Form. Den Weitsprung gewann sie mit starken 4,84 m, über 60 m-Hürden steigerte sie sich bei ihrem 2. Platz auf 10,75 sek (im Vorjahr lief sie noch eine 12er-Zeit !) und gab auch über 75 m den Spezialisten Paroli, wurde 3. in 10,95 sek.

Auf Platz 4 durchquerte das W-13-Quartett über 4 x 75 m die Ziellinie, Selina Grube, Tanja Nabinger, Hanna Hoff und Carolin Nabinger benötigten dazu 45,22 sek.

Neuland betraten die W-12 Mädels. Hanna Hoff und Selina Grube trauten sich zum ersten Male über die 60 m-Hürdenstrecke, außerdem mußte zum erstem Male beim Weitsprung das Brett getroffen werden - statt dem gewohnten 80 cm-Absprungraum. Die Mädels machten es gut. Selina gewann die Hürden vor Hanna und beim Weitsprung nahm von Sprung zu Sprung die Sicherheit zu. Hanna gelang dabei sogar eine Bestleistung mit 3,65 m und wurde mit dem 3. Platz belohnt, Selina wurde 5. mit 3,58 m und Carolin Niederauer 7. mit 3,27 m.

Über 75 m erreichten Hanna und Selina den Endlauf, dabei lief Selina als 5. in 11,98 sek und Hanna als 7. in 12,54 sek ins Ziel.

Dreimal Vizemeister wurde David Frey, M-14. Über 100 m lief er 14,03 sek, sprang mit 4,47 m neue Bestleistung beim Weitsprung und schleuderte bei seinem ersten Wettkampf beim Speerwurf das Wurfgerät auf 25,46 m.

Und nicht zuletzt gab es auch in der Klasse W-15 noch eine persönliche Bestleistung. Diese ging auf das Konto von Sarah Braun, sie stieß bei ihrem 5. Platz die Kugel auf 8,30 m. Mit 4,30 m wurde sie außerdem 6. beim Weitsprung und in 14,45 sek 7. über 100 m.

Ergebnisse

04.05.2013

Mannschaft 3. in Bad Dürkheim

Nachträglich wurden die Ergebnisse der Mannschaftswertungen vom Sportfest in Bad Dürkheim veröffentlicht. Dabei belegten die gemischte Manschaft der U-12 einen sehr guten 3. Platz bei 7 teilenehmenden Mannschaften. Der Mannschaft gehörten

Isabella Schreiber, Leonie Frey, Dorothea Braun, Lars Baumgärtner, Julius Kissel und Tobias Frey

an. Ein schöner Abschluß eines schönes Sportfestes.

Ergebnisse

30.04.2013

Tanja Nabinger immer besser

gemeinsames Aufwärmen war besonders wichtig bei diesem Wetter
Tanja Nabinger und Felicitas Kissel auf den Treppchen
Jan Bieler beim Hochsprung
Isabella Schreiber beim Start zum 50m Sprint
gelungene Stabübergabe zwischen Viola Braun und Jana Nigge bei der 6x50m Staffel

(Bad Dürkheim, 28.4.2013) 

Trotz ungemütlichem Wetter, kalt und bewölkt (wenigstens der Regen blieb aus), wurde das Schülersportfest in Bad Dürkheim zu einem schönem Erlebnis-Sportfest.  23 Freinsheimer Nachwuchskräfte tummelten sich auf dem Sportplatz, für 8 Kids war es der erste Wettkampf überhaupt. Zwei Vereinsrekorde wurden aufgestellt, 21 mal persönliche Bestleistungen übertroffen.

Hervorzuheben aus einer Reihe guter Ergebnissen war der Auftritt von der 13jährigen Tanja Nabinger. Sie hatte  mit ihren Bestleistungen von 4,88 m beim Weitsprung und 10,6 sek über 75 m zwei überdurchschnittliche Resultate, beim Wurf mit dem 200 g Ball verlor sie trotz Bestleistung die Führung und wurde 3. beim Dreikampf, natürlich mit neuer Bestleistung von 1323 Punkte.  Über 800 m setzte sie sich  nach verbummelter erster Runde an die Spitze des Feldes und forcierte das Tempo so stark, daß am Ende ein sicherer Sieg in neuer Bestzeit von 2:49,9 min herauskam.

Die positive Überraschung war Felicitas Kissel, ebenfalls W-13, bei ihrem ersten Wettkampf. Sie überraschte innerhalb des Dreikampfes mit einem Weitsprung von 4,43 m und zeigte vor allem über 800 m ein beherztes Rennen. Im zweiten Streckenabschnitt lief sie nur noch auf der Überholspur und kam als 2. hinter Tanja in sehr guten 2.:55,5 min ins Ziel.

Die gute Bilanz der 13jährigen setzte sich mit Dominik Sievert fort, er war ebenso wie Felicitas in der zweiten Stadionrunde beim 800 m-Lauf nur beim Überholen und wurde mit Platz 2 in 2:43,7 min belohnt. Auch für ihn war es der erste Wettkampf.

Jan Bieler, auch einer der leistungsstarken 13jährigen, kommt langsam in Form. Innerhalb des Vierkampf sprang er 4,96 m weit und 1,54 m hoch, lief die 75 m in 10,4 sek. Mit neuer Vereinsrekord-Punktzahl von 1761 Punkten gewann er sicher den Wettbewerb. Beim Kugelstoßen belegte er mit 8,63 m Platz 3.

Zweite Plätze gab es noch durch David Frey beim Dreikampf und Helge Barth über 800 m.

Bestens aufgelegt war die 8jährige Marie Kühnle. Sie verbesserte sich beim Dreikampf gleich um 170 auf 701 Punkte und wurde 4. - angesichts der großen Teilnehmerfelder in Bad Dürkheim eine Top-Leistung. Insgesamt gingen in Bad Dürkheim 321 Wettkämpfer an den Start. Marie stellte 3 persönliche Bestleistungen auf, unter anderem über 50 m auf 9,5 sek und beim Weitsprung auf 2,76 m.

Ein gutes Wettkampfdebüt feierte auch Laura Köhler, W-12, sie belegte beim Kugelstoßen mit 6,19 m den 5. Platz.

Beim Dreikampf belegte Isabell Schreiber, W-11, den 6. Platz, sie verbesserte sich dabei beim Weitsprung auf 3,79 m und beim Dreikampf auf 1070 Punkte.

Eine der Höhepunkte des Tages waren die Staffeln. Die 4 x 100 m-Staffel der Startgemeinschaft Freinsheim-Grünstadt lag beim letzten Wechsel rund 30 m in Front und verpatzten leider diesen Wechsel und wurden disqualifiziert. Ihre Zeit wurde mit 50,9 sek gestoppt, die späteren Sieger liefen 55,6 sek …

Besser machten es die Mädchen in der 4 x 75 m-Staffel der W-13. Startläuferin Selina Grube fiel aus, Hanna Hoff wurde vom Schluß auf den Start versetzt und Carolin Niederauer sprang als Schlußläuferin ein. Obwohl die Wechsel dadurch nicht eintrainiert waren liefen die Mädels mit Tanja Nabinger und Felicitas Kissel in den Mittelpositionen ein starkes Rennen und belegten aus 2 Zeitläufen den 3. Platz in 45,6 min..

Die gemischte 6 x 50 m-Staffel der M/W 11 startete ebenfalls ohne einstudiertes Wechseltraining und belegen aus 2 Zeitläufen den 6. Platz. Es liefen Tobias Frey, Helge Barth, Jana Nigge, Viola Braun, Leonie Frey und Isabella Schreiber.

Weitere persönliche Bestleistungen stellten Max Braun, Dorothea Braun, Leonie Frey, Tobias Frey und David Frey auf.

Ihre ersten Wettkämpfe bestritten auch  Lars Baumgartner, Justus Kissel, Ben Thomsen und David Winsel.

Mehrkampfergebnisse

Einzelergebnisse

Bildergalerie

26.04.2013

Sarah Braun steigert sich

Karla beim Weitsprung
Viola schafft die Pizzanorm
Sarah beim Start

(Frankenthal, 21.4.2013)

 

Beim Schülersportfest in Frankenthal bestritten Karla und Helge Barth ihren ersten Wettkampf. Helge, M-11, belegte dabei beim Dreikampf den 4. und Schwester Karla, W-8, den 5. Platz.

Sarah Braun wurden die Siege in der Klasse W-15 einfach gemacht, neben den 100 m gewann sie mit Bestleistungen auch das Kugelstoßen (7,90 m) und den Weitsprung (4,51 m).

ihre Schwester Viola, W-11,  konnte sich über 50 m auf 9,09 sek steigern und knackte damit die individuelle Marke der Pizzatabelle für besonders großen Leistungsfortschritt.

Luisa Plothe, W-11, verbesserte sich beim Ballwurf auf 21,5 m und konnte sich auch beim inoffiziell ausgewerteten Dreikampf auf 906 Punkte steigern.

Jan Bieler zeigte sich auch in Frankenthal nicht in Bestform. Das Kugelstoßen gewann er mit 8,12 m, beim Weitsprung wurde er mit 4,66 m ebenso 2. wie über 75 m in 10,92 sek.

Ergebnisse

26.04.2013

Glanzlose Plazierungen

(Neustadt, 20.4.2013)

 

Vielleicht lag es an den kühlen Temperaturen und dem Dauer-Nieselregen. Vielleicht lag es auch an den schlechten Trainingsbedingungen im Winter und den sich lang hinziehenden kühlen Temperaturen, die sich auf das Techniktraining negativ auswirkten. Jedenfalls waren die Ergebnisse beim Sprint- und Sprungtag nicht überragend, zufrieden konnte man nur mit den Plazierungen sein.

Jan Bieler gewann den Hochsprung der M-13 mit 1,54 m, höhengleich mit dem Zweitplazierten. Über 60 m-Hürden lief er ohne Biß auf Platz 2 in 11,43 sek.

Zufrieden konnte David Frey, M-14, bei seinem ersten Wettkampf sein. Über 100 m und beim Weitsprung belegte er jeweils den 4. Platz.

 Ergebnisse

17.03.2013

Tag der Bestleistungen

Isabella Schreiber, Sarah Jung, Sarah und Viola Braun (vlnr)
Zwiegespräch
Sarah mit den Wettkämpfern beim Aufwärmen
Luisa Plothe schafft die Pizzanorm

(Ludwigshafen, 17.3.2013)  

 

Die 10 TSV'ler, die beim Pokalwettkampf des Rhein-Limburg-Gaues in der Ludwigshafener Leichtathletik-Halle zu den Hallendreikämpfen antraten, sorgten für eine Flut von neuen persönlichen Bestleistungen. Darüber hinaus gab es einen Vereinsrekord durch Jan Bieler und 6 Platzierungen unter den besten 8.

 

Für den Vereinsrekord sorgte Jan Bieler, der den 37 (!) Jahre alten Rekord von Hans-Peter Ennemoser um 5 cm auf 5,08 m verbesserte. Jan wurde beim 3-Kampf Zweiter hinter seinem ewigen Konkurrenten Sandro Grübel aus Haßloch, verbesserte sich auch über 50 m auf 7,4 Sek.

Leider musste in Ermangelung einer 3-kg-Kugel mit dem 2,5-Kg-Gerät gestoßen werden, was Jan zu seinem ersten 10m-Stoß (10,42 m) inspirierte.

 

Sarah Jung, ebenfalls 13 Jahre, erfreute ihre Trainer mit einer eindrucksvollen Verbesserung. Beim Weitsprung flog sie mit 4,14 m erstmals über die 4m-Marke, über 50 m steigerte sie sich auf 8,0 Sek. und die etwas zu leichte Kugel stieß sie auf sehr gute 8,46 m. Sie wurde 3. beim Mehrkampf, nur knapp 40 Punkte hinter der Zweitplatzierten.

 

Einen 6. Platz belegte bei den M-12 Max Braun, 5. bei den M-11 wurde Tobias Frey, der seinen ersten Wettkampf absolvierte.

 

Sehr zufrieden war auch Isabella Schreiber mit ihrem 3. Platz bei den W-11. Über 50 m pulverisierte sie ihre Bestzeit gleich um 0,7 Sek. auf 7,9 Sek., auch beim Weitsprung sprang sie mit 3,70 m so weit wie noch nie. In der gleichen Altersklasse belegten Viola Braun mit Bestleistungen über 50 m und beim Weitsprung und Leonie Frey bei ihrem ersten Wettkampf die Plätze 13 und 14.

 

Luisa Plothe, W-10, sprintete über 50 m 8,8 Sek. und schaffte damit die Norm für die vielzitierte Pizza-Tabelle (als 2. vom TSV in diesem Winter). Auch den Weitsprung beendete sie mit neuer Bestleistung, 3,38 m waren 28 cm weiter als ihre bisherige Bestmarke. Sie wurde beim 3-Kampf 8.

Die gleichaltrigen Lilly Neidhardt belegte bei ihrem Wettkampfdebüt den 15. und Jana Nigge, mit Bestleistung beim Weitsprung, den 17. Platz

 

Ergebnisse

03.03.2013

Tanja auf Bestleistungskurs - Jan in Siegerpose

Tanja Nabinger mit Bestleistung beim Weitsprung
und Jan Bieler beim Kugelstoßen

(Frankfurt, 3.3.2013)

Einen erfolgreichen Ausflug in die Leichtathletikhalle des Sportzentrums Frankfurt-Kalbach machten die beiden U-14-Nachwuchstalente Tanja Nabinger und Jan Bieler. Während Jan gegen die zahlreiche Konkurrenz unter anderem von den Großvereinen aus Hessen, Rhienland-Pfalz und Baden-Württemberg mit 2 Siegen glänzen konnte, stellte Tanja bei allen drei Starts eine Bestleistung auf und qualifizierte sich auch zweimal für den Endkampf. Teilweise waren 60 Teilnehmer pro Disziplin/Altersklasse gemeldet!

Nicht unerwartet kam der Sieg von Jan beim Hochsprung. Trotz eines momentanen Formtiefes bewältigte er einmal mehr 1,55 m. Unerwartet dagegen der Sieg beim Kugelstoßen. Er steigerte sich auf 9,12 m und hatte zudem eine ausgezeichnete Serie, denn jeder seiner 6 Versuche hätte zum Sieg gereicht. Seine Winterschwäche bleibt der Weitsprung. Bei den schlechten Trainingsbedingungen der Freinsheimer Leichtathleten ist er zur Zeit nicht in der Lage, den technisch aufwendigen Laufsprung genügend zu trainieren. Mit für ihn schwachen 4,65 m mußte er sich mit dem 3. Platz begnügen.

Tanja begann mit einer Steigerung im 60m-Vorlauf auf 9,05 sek, für den Endlauf reichte es noch nicht. Der Knaller kam beim Weitsprung, sie flog auf ausgezeichnete 4.73 und wurde damit 8. (61 Startmeldungen).

Über 800m ging sie bei den ersten 2 Runden tapfer das Anfangstempo der Spezialisten mit, mußte aber in der 3. Runde abreißen lassen. Bedingt durch ihr mutiges Anfangstempo hielt sie noch einen guten 5. Platz in der neuen Bestzeit von 2:50,28 min

04.02.2013

Tanja verstärkt Auswahlteam

Tanja(7736) mit der 4 x 200m Staffel
Große Kulisse in Luxemburg

(Luxemburg, 3.2.2013)

Tanja Nabinger und Jan Bieler wurden in das U-14-Auswahlteam des Kreises Ludwigshafen zum Vergleichskampf in Luxemburg als Gaststarter eingeladen. Während Jan krankheitsbedingt absagen mußte, zeigte sich Tanja von ihrer Schokoladenseite.

Im Vergleich gegen MTG Mannheim, Lothringen und dem Gastgeber Luxemburg durften die Mannschaftem mehrere Starter pro Disziplin einsetzen, die beiden besten pro Team wurden gewertet. Umso stärker die Leistung von Tanja, die dreimal das Podest der besten 6 besteigen durfte.

Beim Weitsprung gab es sogar eine persönliche Bestleistung, mit 4,58 m sprang sie 10 cm weiter als bisher und wurde ausgezeichnete 4. Noch besser lief es in der 4x200m-Staffel, der sie auf Position 3 mit zum Sieg verhalf. Die Staffel lief sensationelle 1:56,28 sek, im Schnitt 29 sek auf 200 m, für 12- und 13jährige eine wirklich beachtenswerte Leistung.

Ihren 3. Einsatz hatte Tanja über 60 m-Hürden. Obwohl das besonders im Hürdenlauf wichtige Aufwärmen nur begrenzt möglich war, verfehlte sie in 11,35 sek nur hauchdünn ihre Bestzeit und wurde insgesamt 6. bei mehreren Zeitläufen.

26.01.2013

Dorothea läuft allen davon

(Grünstadt, 26.1.2013)

Mit schönen Plazierungen kehrte die kleine Freinsheimer Startergruppe vom Crosslauf in Grünstadt zurück. Krankheit und Vorsichtsmaßnahmen der Eltern angesicht der eisigen Temperaturen führten zu etlichen Absagen. Die von Hause aus schon schwierig zu laufende Strecke im Stadiongelände wurde durch den Schneebelag zur Kraft- und Willenssache.

Wieder in Form, und das bestechend, zeigte sich bei den W-11 Dorothea Braun. Sie lief vom Start weg den Konkurrentinnen davon und erreichte nach 1100 m mit deutlichem Vorsprung in starken 4:57,3 min das Ziel. Im geschlagenen Feld befanden sich 2 Läuferinnen, die vor einem Jahr bei der gleichen Veranstaltung noch deutlich vor Dorothea das Ziel erreichten.


Die anderen Freinsheimer Teilnehmerinnen ließen es angesichts der schweren Bedinungen etwas langsamer angehen. So reichten die teilweise sehenswerte Endspurte nicht mehr zu einer Resultatsverbesserung. Nina Weber, W-10, wurde dabei 5. in 5:59,3 min, Hanna Hoff belegte beim Lauf über 1300 m den 3. Platz in 6:16,9 min vor Selina Grube in 6:36,2 min. Selina ging erkältet in den Lauf und litt besonders unter den Minusgraden, kämpfte dennoch tapfer bis ins Ziel.

Ergebnisse

20.01.2013

Juliane Kreis mit Bestweite aufs Podium

(Ludwigshafen, 20.1.2013)

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen überraschte Juliane Kreis mit einer deutlichen Steigerung beim Kugelstoßen. Die 18jährige stieß die 4-Kg Kugel auf 9,40 m und steigerte damit ihre Bestweite um 47 cm (!), die sie erst vor 4 Wochen bei den Bezirksmeisterschaften aufgestellt hat.

Damit konnte sie sich den 3. Platz bei den Hallenmeisterschaften sichern.

Ergebnisse

13.01.2013

Pfalztitel für Jan Bieler und die Staffel

Jan in Aktion

Erfolgreich und Nervenstark:  Tanja Nabinger

 

(Ludwigshafen, 12/13.1.2013)  

 

Bei den Pfalz-Hallenmeisterschaften in der Ludwigshafener Leichtathletik-Halle kam Jan Bieler zu den erwarteten Pfalzmeistertiteln, die 4 x 100 m-Staffel der Startgemeinschaft TSV Freinsheim-TSG Grünstadt kam zu einem weiteren Titel. Tanja Nabinger glänzte mit Nervenstärke und persönlichen Bestleistungen.

 

Hoch überlegen siegte Jan Bieler, M-13, beim einleitenden Hochsprung. Ab 1,40 m alleine im Wettbewerb war, nahm er auch 1,48 m und 1,55 m im ersten Versuch, scheiterte erst sehr knapp an der neuen Bestleistung von 1,60 m. S

Über 60 m-Hürden ließ er sich vom Hau-Ruck-Stil der Konkurrenten anstecken, vergaß seine eigene gute Technik und wurde mit dem 3. Platz in bescheidenen 11,10 sek „bestraft“.

Besser lief es wieder beim Weitsprung wo er mit einer Serie von 6 Sprüngen zwischen 4,59 m und 4,75 m mit  jedem Sprung gewonnen hätte. Allerdings bemerkte man noch die Unsicherheit des „vom Brett springen“ (statt aus dem Absprungraum), denn bei seinen beiden besten Versuche verschenkte er doch viele Zentimeter.

Nervenstark löste Tanja Nabinger, W-13,  zwei kritische Situationen. Beim Start über 60 m-Hürden gab der Starter den Start frei, obwohl Tanja war noch nicht bereit war.. Nach miserablen Start lag sie an der ersten Hürde noch abgeschlagen auf Platz 6,  dann zog sie mit einer sehr guten Technik an 4 Konkurrentinnen vorbei und verbesserte ihren Hausrekord um 0,8 sek auf 11,33 sek. Insgesamt erreichte  sie unter 12 Teilnehmerinnen noch einen sehr guten 4. Platz.

Beim Weitsprung verpasste sie das Einspringen, der Anlauf wurde zum Lotteriespiel. Nach 2 völlig verkorksten Versuchen setzte sie beim 3. Versuch alles auf eine Karte, traf das Brett und sprang mit 4,40 m eine neue Bestleistung beim „Weitsprung vom Brett“. Nur 13 cm hinter der Siegerin und 8 cm hinter der Zweiten landete sie auf Platz 5.

Nachdem einige Staffeln nicht gemeldet hatten bzw ihre Meldung zurückzogen, war der Weg frei zum Titelgewinn der 4 x 100m-Staffel der Startgemeinschaft TSV-Freinsheim-TSG Grünstadt. Die  beiden Grünstadter Niklas Lösch und Imran Ahmed, sowie die  Freinsheimer Jan Bieler und David Frey brachten das Staffelholz in 54,31 sek sicher über die Ziellinie. Für David und Niklas war es ein schöner Erfolg bei ihrem ersten Wettkampf.

Für Selina Grube war es die  erste große Meisterschaft und auch ihren ersten Weitsprungwettkampf, bei dem sie das Brett treffen mußte. Hier bezahlte sie noch Lehrgeld, denn sie blieb mit 3,57 m fast einen halben Meter unter ihrer erst drei Wochen alten Bestleistung. Mit 9,85 sek in ihrem ersten 60m-Lauf erfüllte sie die Erwartungen.

 

Ergebnisse Sa

Ergebnisse So