Loading...

Wettkampfberichte

Wettkampfberichte2019-01-12T13:58:24+00:00
1901, 2020

Pfalzmeisterschaft: Merle mit kompletten Medaillensatz

( Ludwigshafen,.11.1.2020 )

Einen kompletten Medaillensatz sammelte Merle Brammert-Schröder, Trainerin der Kinderleichtathletik U-12, bei den Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen.

Im Trikot der TSG Grünstadt war sie Mitglied der siegreichen 4 x100 m-Staffel, wurde beim Kugelstoßen mit Bestleistung von 9,86 m Zweite und Dritte beim Weitsprung.

Stabwechsel auf Merle

912, 2019

Erfahrung auf hohem Niveau gesammelt

( Ludwigshafen,.8.12.2019 )

Die beiden M-11-Athleten Alvar Matsuura und Moritz Kößler starteten beim Regionalen Hallensportfest in Ludwigshafen in der nächsthöheren Altersklasse M-12. Es galt, Erfahrungen für das kommende Wettkampfjahr zu sammeln, denn sie sind dann der Kinderleichtathletik entwachsen und messen sich in den traditionellen Wettkampfdisziplinen.

Trotz der nicht zu übersehenden Nervosität hielten sie gut mit. Über 60 m sprinteten beide in die Endläufe, wobei Alvar mit 9,19 sek den 4. Platz im A-Endlauf und Moritz mit 9,20 sek den 6. Platz im B-Endlauf belegten. Beide unterboten den alten Vereinsrekord, den bisher Karsten Schmidt mit handgestoppten 9,0 sek (entspricht 9,24 sek elektr.) vom Jahr 1980 innerhatte. Alvar ist nun der neue Vereinsrekordler.

Beim Weitsprung belegte Moritz den 5. Platz, konnte aber den Klassesprung von Worms nicht bestätigen. Seine Aufregung hemmte ihn beim Anlauf, sein weitester Sprung wurde diesmal mit 3,94 gemessen.

Einen weiteren 5. Platz sicherte sich Moritz mit der 3 kg-Kugel, sein Wettkampfdebüt in dieser Disziplin.

Eine starke 800 m-Zeit lief Alvar, er kam nach 2:50,65 min ins Ziel. In der Endphase machte sich dann doch der Altersvorteil der Konkurrenten bemerkbar.

812, 2019

Nachwuchsleichtathleten auf Kurs

Siege, Pokale, Vereinsrekorde

( Worms, 1.12.2019 )

Eindrucksvoller kann ein Saisonstart nicht sein. Mit dem Wettkampf in Worms begann die Hallensaison und alle 10 Sportler mit Werttkampferfahrung schafften es, sich in allen Disziplinen zu verbessern. Dazu glänzten die beiden Neulinge mit siegreichem Wettkampf.

Ein Lob auch den Betreuern, die bei sieben Altersklassen die Übersicht behalten mussten. Fine Klett raste trotz angeschlagener Gesundheit von Disziplin zu Disziplin, während Merle Brammert-Schröder und Pia Denzer die Mammutaufgabe meisterten, neben eigenem Wettkampf (für die TSG Grünstadt) noch zwischendurch „ihre“ Kids zu betreuen.

Zum Wettkampf: Bei den M-15 gab Nils Kattengell sein Wettkampfdebüt mit gleich 2 Siegen. Dabei sprang er 5,42 m weit und starke 1,57 m hoch. Beim Hochsprung wusste er erstmals gar nicht, was er kann, begann mit 1,24 m, nahm jede Höhe mit und steigerte sich in einen Rausch hinein. Bei 1,60 m beendete er den Wettkampf mit insgesamt nur einem Fehlversuch.

Belohnt wurde Nils mit schönen Pokalen ebenso wie die siegreichen Nania Smolin und Jan-Hendrik Kühn.

Jan Hendrik, der 2. Wettkampfneuling an diesem Tage, lief in seinem ersten 800 m-Lauf wie ein alter Hase. 3 Runden in der Spitzengruppe und in dem Moment, wo die Verfolgergruppe aufschloss, zündete er den Turbo und sicherte sich mit deutlichem Vorsprung den Sieg. Sein Lohn, Pokal und neuer Vereinsrekord der M-10 mit 2:57,05 min.

Seinen 2. Vereinsrekord sprang er beim Weitsprung mit sehr guten 4,28 m (bisher Axel Buschsieper , 4,12 m im Jahre 1988!).  Über 50 m wurde er 4. in 8,08 sek.

Schnelle, ja sehr schnelle Beine hatte die 8jährige Nania Smolin. Beim 50 m-Sieg stoppten die Uhren bei 8,30 sek, eine halbe Sekunde (!!!) schneller als im Februar, wo sie schon den Vereinsrekord verbesserter. Ihre Rekordvorgängerin lief über 9 Sekunden!

Beim Weitsprung egalisierte sie den Vereinsrekord von 3,35 m (Platz 5). Ein Novum, denn nun halten Trainerin Merle Brammert-Schröder und ihr Schützling Nania gemeinsam den Weitsprungvereinsrekord der W-8.

Dreimal Zweiter, dies gelang bei den M-11 Moritz Kößler, Dabei sprintete er die 50 m in 7,83 sek, sprang 4,37 m weit und in seinem ersten Hochsprungwettkampf 1,20 m hoch.

Dritte Plätze holten sich in der Klasse M-9 Paul Kühlwein mit starken 8,17 sek über 50 m sowie Aragon Matsuura, der die 800 min 3:06,66 min lief. Aragon schaffte es noch mit weiteren 6. Plätzen auf das Podium, sprang 3,73 m weit und lief die 50 m in 8,49 sek. In der gleichen Altersklasse gefiel Jonas Langenwalter mit einem guten Weitsprungversuch von 3,70 m (Platz 7).

3,05 m wurden für Lukas Korosec gemessen, 5. Platz. Alisa Weitz, W-11, freute sich über 8,43 sek über 50 m und Anastasia Pineris, W-8, über 2,69 m beim Weitsprung.

Die Bilder zeigen Nils beim Hochsprung, ein gemeinsames Mannschaftsbild mit den Grünstadter Mädels, Staffelbild von Jonas und Aragon und beim Warten zur Siegerehrung.

1909, 2019

U-10 – Team: Weiterer erfolgreicher Wettkampf

( Limburgerhof, 8.9.2019 ) 

13 Mannschaften aus der ganzen Pfalz kämpften in Limburgerhof um den Sieg, unser U-10-Team überzeugte mit einem guten 6. Platz!

Sehr gut mithalten konnte unser Nachwuchs beim Team-Biathlon, auch beim Drehwurf und in der Hindernis-Pendel-Staffel waren sie mit vorne dabei. Ein paar Punkte mussten sie bei der Weitsprungstaffel liegen lassen.

Merle Brammert-Schröder betreute bei kaltem Regenwetter das Team, dem folgende Kinder angehörten: Aragon Matsuura, Paul Kühlwein, Susanne Velasco, Nania Smolin, Anastasia Pineris, Jonas Langenwalter, Paula Buntzel.

Anbei ein paar schöne Bilder von dem Wettkampf.

Auch die Betreuer Merle Brammert-Schröder und Pia Denzerwaren aktiv, sie standen in der Mehrkampf-Mannschaft der TSG Grünstadt. Mit ihren Grünstadter Kameradinnen wurden sie 2. bei den Pfalzmeisterschaften im Mannschafts-Vierkampf, die 14jährige Merlelandete in der Einzelwertung auf einem sehr guten 5. Platz, freute sich vor allem über ihren prächtigen Versuch mit der 3-kg-Kugel auf 9,41 m.

2808, 2019

Stadtmauerflitzer flitzen aufs Podium

( Eisenberg, 25.8.2019 )

Gemeinsam geht’s besser – TSG und TSV

 

 

Leistungsförderndes Wetter, ein schönes Waldstadion, die Voraussetzungen für einen guten Wettkampf für die Freinsheimer Stadtmauerflitzer waren beim Bergturnfest in Eisenberg gegeben. Entsprechend hoch war der Spaß und damit die Motivation angesiedelt und am Ende freuten sich die 15 TSV-Kids über einen Sieg, 4 zweite und drei dritte Plätze.

Den spannensten Wettkampf lieferten sich in der Klasse M-11 Alvar Matsuura und Moritz Kößler. Beide sprinteten starke 7,9 sek über 50 m, Alvar sprang mit 4,07 cm einen cm weiter als Moritz, so dass der Ballwurf entscheiden musste. 45 m schleuderte Alvar den Ball hinaus, Moritz konnte nicht mehr kontern und ihm blieb mit 924 Punkten „nur“ der 2. Platz hinter Alvar(1090 Punkte).

Als 2. stieg auch Paul Kühlwein, M-9, auf das Podium, wieder nur besiegt von seinem Grünstadter Dauerrivalen Paul Kronemeyer. Seine guten Einzelleistungen waren 8,8 sek über 50 m, 3,30 m beim Weitsprung und 34 mit dem Ball, insgesamt sammelte er 831 Punkte. Aragon Matsuurawurde hinter ihm Dritter, lief 8,8 sek über 50 m und sprang 3,21 m weit.

Die Silberplakette konnte auch Henriette Butter, W-11, entgegennehmen. Sie sprintete  8,6 sek, sprang 3,30 m weit, das ergab 915 Punkte. Dahinter stieg Alisa Weitz, die ebenfalls 8,6 sek lief, als 3. auf das Podest. Als schnelle 8jährige zeigte sich Paula Buntzelmit ihren 9,1 sek über 50 m, auch sie durfte als Zweite auf das Podest steigen.

Lukas Möller, M-10, lief starke 8,1 sek über 50 m und sprang 3,62 m weit, durch den etwas schwächeren Ballwurf musste er bei starker Konkurrenz mit dem 3. Platz und guten 913 Punkten zufrieden sein.

Vierte Plätze erkämpften sich Anastasia Pineris und Emily Wollny, fünfte wurden Lena Wollny, Jonas Langenwalter und Lauritz Butter.

Die Geschwister Susanne und Markus Velascobelegten jeweils den 8. Platz.

Ein weiteres Beispiel der bei Leichtathleten normalen Sportkameradschaft wurde bei der Betreuung realisiert. 41 Kids aus Freinsheim und der TSG Grünstadt waren zu betreuen, so dass sich die 5 Betreuer aus den beiden Vereinen die Kids aufteilten und beide Vereine gemeinsam betreuten.

1306, 2019

U-10 – Team: erfolgreiches Debüt

( LD-Offenbach, 8.6.2019 )

 

17 Mannschaften der Altersklasse U-10 gingen beim Kinderleichtathletik-Wettkampf an den Start, darunter erstmals die „Stadtmauerflitzer“ vom TSV Freinsheim.

Betreuerin Pia Denzer berichtete von einem schönen Wettkampf, bei dem die Kids ihrem neuen Namen alle Ehren machten.

Denn in ihrer Gruppe (die Mannschaften wurden in mehrere Wettkampfgruppen aufgeteilt), „flitzten“ die Freinsheimer bei der Hindernisstaffel und beim Biathlon ihren Gruppengegner davon und gewannen diesen Teilwettkampf in ihrer Gruppe.

Sie belegten bei der Staffel und beim Medizinballwurf insgesamt jeweils Platz 5, beim Biathlon Platz 7, was den 5. Platz in der Team-Wertung bedeutet hätte. Leider fehlte dem jungen Team bei den  Wechselsprüngen über Reifen die Erfahrung und damit die richtige Technik, so kamen sie  in dieser Teildisziplin lediglich auf Platz 17.

Damit fiel das Team in der Gesamtwertung auf den 8. Platz zurück, trotzdem, ein Riesenerfolg bei der erstmaligen Teilnahme an einem KiLA-Wettkampf der AK U-10.

Auf dem Bild sind Betreuerin Pia Denzer und kniend davor von links Noah Leiser, Nania Smolin, Paula Buntzel und Jonas Langenwalter. Links liegt Paul Kühlwein rechts Aragon Matsuura.

Man sieht, dass die Kids nach einem schönen Sportnachmittag bester Laune sind. Der nächste Wettkampf kann kommen – hoffentlich mit den neuen Stadtmauerflitzer-T-Shirts.